Projektvorstellung

Themen

Zeittafeln

Teilprojekte

Mitarbeiter

Veranstaltungen

Workshop
5-6. Sept. 2008


Publikationen

Kontakt




Prof. Dr. Nikolaus Katzer

Projektleiter


Professur für Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
unter besonderer Berücksichtigung Mittel- und Osteuropas
www.hsu-hh.de/hisost



Sandra Budy, M. A.



Zi. 2323
Tel: 0049-40-6541-2800
e-mail: budy@hsu-hh.de

Curriculum vitae

Studium der Politikwissenschaft, Germanistik (Medienkunde) und Ostslavistik an den Universitäten Gießen und Hamburg. Magisterarbeit zur Rolle der Presse im russischen Transformationsprozess. Von 2003 bis 2005 Fachlektorin der Robert Bosch Stiftung an der Uraler Staatlichen Gorki Universität in Jekaterinburg (Russische Föderation), Schwerpunkte der Lehre: Jüngere Geschichte Deutschlands, Europäischer Integrationsprozess. Durchführung verschiedener Projekte, beispielsweise einem Runden Tisch zu den deutsch-russischen Beziehungen. Nach der Rückkehr freiberuflich als Dozentin in der politischen Bildung tätig. Seit Januar 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Gesellschafts- und Kulturgeschichte des Sportes und der Körperkultur in der Sowjetunion“ (Lehrstuhl Prof. Dr. Nikolaus Katzer) an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Dissertationsprojekt zur Sportberichterstattung und Sportfotografie in der frühen Sowjetunion.

Forschungsinteressen
Medien und Politik, russische und sowjetische Außenpolitik, Beziehungen EU-Russland, Europäischer Integrationsprozess



Alexandra Köhring, M. A.



Zi. 2323
Tel: 0049-40-6541-2800
e-mail: koehring@hsu-hh.de

Curriculum vitae

Studium der Kunstgeschichte und Ostslavistik in Hamburg und St. Petersburg
Magisterarbeit über Ilya Kabakov
Ausstellungsprojekte zur Architektur und Kulturgeschichte Hamburgs (Altonaer Museum –Norddeutsches Landesmuseum)
Freie Mitarbeiterin der Hamburger Kunsthalle (Seminare, Russlandreisen)
Mitarbeit in der freien Arbeitsgruppe >projektgruppe< zu Stadtentwicklung
z. Zt. Abschluss der kunsthistorischen Promotion zum Thema „Faktura. Die Kultur des Materials in der russisch-sowjetischen Avantgarde“
Seit Januar 2008 Forschungsprojekt zur Sportarchitektur in der Sowjetunion im Rahmen des DFG-Projekts „Gesellschafts- und Kulturgeschichte des Sports und der Körperkultur in der Sowjetunion“

Forschungsinteressen
Geschichte der Kunst und der Wahrnehmung (19. und 20. Jh.), Stadtgeschichte, Körper- und Mediengeschichte der Sowjetunion



Manfred Zeller, M. A.



Zi. 2323
Tel: 0049-40-6541-2800
e-mail: mzeller@hsu-hh.de

Curriculum vitae

1997 Abitur in Sonthofen (Allgäu). 1998-2000 Studium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (Neuere und Neueste Geschichte, Politikwissenschaft). 2000-2005 Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin (Neuere und Neueste Geschichte, Politikwissenschaft, Russistik). 2002 Studium an der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften (RGGU) in Moskau. 2005 Magisterarbeit „Die Debatte um das Ehescheidungsrecht im späten Zarenreich, 1864-1905“. 2005-2006 Forschungsprojekt: „Misstraue Deinem Pferd, Deinem Hund, Deiner Frau. Ehescheidungen als kulturelle Praktiken im bäuerlichen Russland, 1864-1917“. 2006 Dreimonatiges Stipendium am Deutschen Historischen Institut Moskau. 2007-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt Gesellschafts- und Kulturgeschichte des Sports und der Körperkultur in der Sowjetunion Dissertationsprojekt: „Väterchen Fußball. Fankultur in der Sowjetunion, 1955- 1985“

Forschungsinteressen

Gesellschafts- und Kulturgeschichte des ausgehenden Zarenreiches und der poststalinistischen Sowjetunion
Zuschauersport, Fankultur, Massen und Gewalt
Transnationale Populär- und Konsumkultur
Jugendkultur und Globalisierung
Oral History und Erinnerungskultur